St. Anton am Arlberg

Tourismusverband St. Anton am Arlberg


Recherche-Ideen

Mit 88 Bergbahnen und Skiliften, 305 Kilometer markierten Abfahrten und 200 Kilometer im freien Gelände zählt St. Anton am Arlberg zu den renommiertesten Wintersportorten weltweit. Zu Beginn der Saison 2016/17 wurden mit der Eröffnung neuer Bergbahnen alle Skiorte am Arlberg zum größten zusammenhängenden Skigebiet Österreichs verbunden. Auch im Sommer beeindruckt die Tiroler Urlaubsregion mit unterschiedlichen Aktivitäten vor Bergkulisse: Events wie der Alpin-Triathlon „Arlberg Adler“ oder das Radrennen „Arlberg Giro“ sind längst legendär. Wer’s lieber gemütlich mag, taucht bei einem der traditionellen Feste in die ganz ursprüngliche Welt der St. Antoner ein. www.stantonamarlberg.com


Erstes Festival für E-Bike-Fans
Man sagt, wer einmal auf einem E-Bike saß, wird nie wieder umsatteln. Beim ersten „E-Bikefest“ in St. Anton am Arlberg können sich Urlauber von 22. bis 24. Juni 2018 bei Tests und Talks davon überzeugen lassen. Das Tiroler Bergdorf gilt spätestens seit Eröffnung des Bike-Areals „EldoRADo“ im Sommer 2017 als Top-Destination für Zweiradler aller Art – ob E-Fan oder (noch) Elektro-Skeptiker.

Sommer-Highlight für Gaumen und Auge – 4. Kulinarik & Kunst Festival

40 Sterneköche, 30 Top-Winzer und Barkeeper, mehr als zwei Dutzend Künstler – anlässlich des Kulinarik & Kunst Festival St. Anton am Arlberg feiern Einheimische und Gäste von 18. August bis 9. September 2018 wieder die genussvollen Dinge des Lebens. Bei verschiedenen Veranstaltungen werden neben Starkoch und Schirmherr Eckart Witzigmann weitere bekannte Gourmetchefs wie Kevin Fehling, James Baron oder Elvira Bach erwartet.

Namaste!
Beim dritten Mountain Yoga Festival in St. Anton am Arlberg geht‘s von 30. August bis 2. September 2018 wieder ganz ums Auftanken, Durchatmen und die Kraft der Berge spüren. Vier Tage lang unterrichten hochkarätige Lehrer aus aller Welt ihre verschiedenen Yogastile – mal an ausgewählten Orten im Tal, mal am Berg. Workshops und Meditationen ergänzen das bunte Retreat für Yogabegeisterte jeden Levels.

„Entente Florale“ kürt das schönste Blumendorf Europas
Obwohl St. Anton am Arlberg als internationale Tourismusdestination bekannt ist, hat sich der Alpenort seinen ursprünglichen Charakter bewahrt. Die Harmonie mit der Natur beeindruckte auch die Jury des größten europäischen Wettbewerbs für Lebensqualität. So wurde die Tiroler Gemeinde im Spätsommer 2017 zum schönsten Blumendorf Europas gekürt. Besonders begeisterte die „Entente Florale“-Experten der am Speichersee erzeugte Arlbergstrom. Er macht das Dorf zu 100 Prozent stromautark.

Das neue „sagenhafte“ Verwalltal
Im autofreien Verwalltal von St. Anton am Arlberg begegnen Urlauber vier neuen, interaktiven Stationen, die ab Sommer 2018 Einblick in die Mythen und Sagen der Region geben. Ebenfalls runderneuert wurden der Hochseilgarten sowie der Spielplatz beim Verwallsee. Bereits 2017 vergrößerten das Bike-Areal „EldoRADo“ sowie die rund 35 Meter lange Stahlseilhängebrücke am Speichersee die Aktiv-Möglichkeiten.

Hochalpin
300 Kilometer Arlberger Wanderwege bieten jeden Tag neue Möglichkeiten. Mit den Bergbahnen fahren Aktive auf knapp 3.000 Meter, von dort führen Routen unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade durchs Gelände und von Hütte zu Hütte. So beginnt oder endet im Ortsteil St. Christoph auch der „Adlerweg“, ein 280 Kilometer langer Fernwanderweg, der über 23 Etappen bis St. Johann am Wilden Kaiser führt. 

Radsport pur
Die internationale Urlaubsregion St. Anton am Arlberg ist im Sommer idealer Ausgangspunkt für große Rennradtouren. Vor allem der ARLBERG Giro am 29. Juli 2018 hat es in sich, bei dem die Teilnehmer 150 Kilometer und knackige 2.500 Höhenmeter im Aufstieg zurücklegen. Bereits am Vorabend rasen beim internationalen Radkriterium zahlreiche Profis durchs Dorf von St. Anton am Arlberg.

Am WunderWanderWeg blüht ein Weltrekord
Auf der Sennhütte oberhalb von St. Anton am Arlberg wachsen ab Juli weit mehr als 100.000 Edelweiße in Form einer riesigen Blüte. 2017 kürte „Guinness World Records“ die handgepflanzte Pracht gar zur weltweiten Nummer Eins nach Blütenanzahl. Über das kraftvolle Alpensymbol lernen Besucher allerlei im Edelweiß-Stadl, neben dem auch der WunderWanderWeg beginnt. Mit dem goldenen Innovationspreis für „Ideen und Natur“ sowie „Beste Kinderangebote“ ausgestattet, steht spielerisch die Natur im Fokus.

St. Anton Sommer-Karte – Das Ticket zum Urlaub
Schon ab einer Übernachtung in der Urlaubsregion St. Anton am Arlberg heißen Hotels und Pensionen ihre Gäste mit der für die gesamte Aufenthaltsdauer gültigen Sommer-Karte willkommen. Während frühmorgens Yoga-Sessions am Berg anstehen, versuchen sich Neugierige beim Bogenschießen oder erkunden die Bergwelt per E-Bike. Ebenfalls enthalten sind die Fahrten mit allen Bussen zwischen Landeck und St. Christoph sowie die Nutzung der St. Antoner Bergbahnen für einen Tag. Gegen Gebühr können Urlauber ihr Ticket zur Premium-Karte mit weiteren Angeboten „upgraden“.

Großes spüren – Unterwegs auf dem „Run of Fame“
Die an St. Anton bis dato nur über eine Straße angebundenen Orte Lech, Zürs, Schröcken und Warth sind seit der Wintersaison 2016/17 dank der Flexen- und Trittkopfbahnen direkt per Ski oder Snowboard erreichbar. Die weitreichende Dimension erfahren Urlauber auf dem neu konzipierten „Run of Fame“: In Erinnerung an große Arlberger Skilegenden führt die Skirunde mit 85 Abfahrtskilometern und insgesamt 18.000 Höhenmetern durch das gesamte Wintersportgebiet.

Skishow „Schneetreiben“ – Die etwas andere Geschichtsstunde

Einmal pro Woche verwandelt sich die Piste vor dem Karl-Schranz-Zielstadion in eine überdimensionale Leinwand: Riesige, auf den Hang projizierte Bilder, Filme und feurige Momente bilden den Rahmen für rund 150 Akteure, welche im Zeitraffer die historischen Entwicklungen des Skisports vorführen. Die rund 45-minütige Skishow „Schneetreiben“ wird immer mittwochs um 21 Uhr vom Tourismusverband St. Anton am Arlberg, der Skischule Arlberg und den Arlberger Bergbahnen präsentiert. Der Eintritt ist frei.

Wintersportwettbewerb der Extreme – „Der Weiße Rausch“
„Der Weiße Rausch“ in St. Anton am Arlberg verlangt Sportlern alles ab und zieht doch jedes Jahr wieder Tausende in seinen Bann. Dabei sein kann grundsätzlich jeder, doch ohne Training ist das neun Kilometer lange Kultrennen kaum zu bewältigen. 555 zeitgleich losrasende Teilnehmer, die Tücken der buckligen Kandahar-Piste und ein 150 Meter langer Zwischenaufstieg bringen selbst Ski-Profis an ihre Grenzen. „Der Weiße Rausch“ steigt am 21. April 2018 und ist zugleich erste Disziplin des Triathlons „Arlberg Adler“.

Pressekontakt:
Angelika Hermann-Meier PR
Tom Carlos Kuper    Fon +49 8807 21490-14    tc.kupfer@hermann-meier.de
Gregor Staltmaier   Fon +49 8807 21490-16   gregor.staltmaier@hermann-meier.de
Lachener Straße 4  D-86911 Diessen am Ammersee
Fon +49 8807 21490-0  Fax +49 8807 21490-23 
info@hermann-meier.de   www.hermann-meier.de


   zurück
   Drucken