Kunden > Destinationen > Hochfügen

Hochfügen

Skiliftgesellschaft in Tirol/Österreich

Hochfügen

 

Info

  • Auf einem Hochplateau im Zillertal/Tirol zwischen 1.450 und 2.500 m gelegen
  • 12 Liftanlagen mit rund 41 km präparierten Pisten aller Schwierigkeitsgrade
  • Ski-in-/Ski-out-Ort Hochfügen (1.474 m), von Fügen über eine 14 km lange Panoramastraße erreichbar
  • Wintersaison 2020/21 von 28. November 2020 bis 18. April 2021
  • Gemeinsam mit dem Skigebiet Hochzillertal/Kaltenbach stehen 36 Liftanlagen und rund 93 Kilometer
    präparierte Pisten zur Verfügung
  • Internationaler Freeride-Hotspot
  • Highlights: Hochfügener Seilrennen, Sonnenaufgangsgondel, CAT-Skiing, Pistenbully, Klumpern, Natur-Canyon
  • Weitere Outdoor-Aktivitäten im Winter: Rodeln, Langlauf, Winter- und Schneeschuhwandern, Eislauf, Eisstockschießen, Skitouren
  • Download Daten und Fakten

Kontakt

Angelika Hermann-Meier PR

Gregor Staltmaier

+49 8807 21490-16
gregor.staltmaier@hermann-meier.de

Larissa Peifer

+49 8807 21490-24
larissa.peifer@hermann-meier.de
Skiliftgesellschaft Hochfügen

Viktoria Gruber, Leitung Marketing und Kommunikation
www.hochfuegenski.com   

Pressemeldungen

6. Oktober 2020
Neuer Kunde in Tirol für Agentur am Ammersee

Skiliftgesellschaft Hochfügen im Zillertal beauftragt AHM PR

6. Oktober 2020 - Neuer Kunde in Tirol für Agentur am Ammersee

Skiliftgesellschaft Hochfügen im Zillertal beauftragt AHM PR

Story Angles

Zwischen 1.450 und 2.500 Metern am Eingang des Zillertals gelegen, gilt das Tiroler Skigebiet Hochfügen als besonders schneesicher. Der gleichnamige Tourismusort (1.474 Meter) ist über eine Panoramastraße durch den Finsinggrund von Fügen aus in etwa 20 Minuten erreichbar. Der österreichische Ski-in-/Ski-out-Ort, Teil der Gemeinde Fügenberg, entstand zusammen mit dem Skigebiet ab Anfang der 1960er-Jahre. Heute zieht er Wintersportler sowie Wanderer und Mountainbiker gleichermaßen an. Das Skigebiet bildet mit Hochzillertal seit Jahren eine gemeinsame Arena mit insgesamt 93 Pistenkilometern, in Hochfügen selbst carven Wintersportler über 41 Kilometer bestens präparierte Abfahrten aller Schwierigkeitsgrade. Großer Beliebtheit erfreut sich Hochfügen auch bei Tiefschneefans: Für sie bieten die Bergbahnen und Skischulen Informations-Veranstaltungen und Kurse für eigenverantwortliches Fahren im freien Gelände an. www.hochfuegenski.com

Wie es zur Idee kam, einen Melkstuhl-ähnlichen Sitz auf eine Kufe zu schnallen, ist leider nicht überliefert. Klar ist jedoch: Das daraus entstandene „Klumpern“ ist genauso lustig, wie der Name klingt. Wagemutige setzen sich also auf einen Melkstuhl mit Kufe, heben die Füße an und ab geht’s über die Hochfügener Pisten. Sollte es mit der Balance anfänglich nicht so klappen wie gewünscht – ein Training für die (Lach-)Muskeln ist es allemal, spätestens bei der anschließenden Hütten-Einkehr. „Geklumpert“ wird jeweils donnerstags (sofern keine „Hochfügen Nacht“ stattfindet).

Wir bieten Journalisten und Bloggern die Möglichkeit, an Bord eines Pistenbullys die nächtliche Hochfügener Bergwelt zu erkunden.  So sind Medienvertreter live dabei, wenn die „Helden der Nacht“ ihre 500 PS starken und neun Tonnen schweren Geräte zentimetergenau über steile Hänge des Tiroler Skigebiets manövrieren. Am Morgen darauf können sich Journalisten selbst vom Ergebnis überzeugen: Bei der ersten Fahrt über die perfekt präparierten Pisten.

Körperschwerpunkt, Belastung, Rhythmus: Tiefschnee-Experten der Hochfügener Skischulen erklären die richtige Technik zum Einstieg in die Freeride-Welt. Dafür bieten die Guides sogar an mehreren Wochenenden im Jahr kostenlose Trips durchs Gelände an. Sollten die Zillertaler Locals gerade im Backcountry unterwegs sein, hilft die Hochfügener Freeride Map des Zillertals bei der Orientierung. Zudem gibt die „ISKI X“-App wichtige Informationen zu Hochfügens besten Freeride Runs, Verhalten im Notfall und Sicherheitsfeatures.

Es gehört zu Hochfügen wie der Wintersport ins Tiroler Zillertal. Seit mehr als 50 Jahren binden sich beim Hochfügener Seilrennen drei Skifahrer zu einer Seilschaft zusammen und kurven gemeinsam über die Gaudi-Rennstrecke an den Lemark Liften. Neben dem regulären Bewerb wird am Wochenende 27./28. März 2021 auch eine Wertung für Kinder und „Skilegenden“ wie Michaela Dorfmeister, Stephan Eberharter und Martina Ertl-Renz ausgetragen.

Fotos

© Die anzuführenden Bildnachweise sind bei jedem Bild vermerkt. Alle Bilder dürfen nur im Zusammenhang mit einer Publikation über Hochfügen verwendet werden. Vielen Dank.


Fernsehkoch und Buchautor Alexander Frankhauser kocht mit viel Leidenschaft in seinem Familienbetrieb Hotel Lamark im Skigebiet Hochfügen

Foto: Fabian Kuenzel
  0,07 MB ID: 3511

Fondue oder Raclette? Beim Aar Wirt in Hochfügen verzichten Skifans beim Hutessen auf keines von beiden

Foto: Gerhard Berger
  3,70 MB ID: 3523

Die Talabfahrt „Waidoffen Berg zum Tal“ ist die längste Abfahrt des Skigebiets Hochfügen und beginnt auf 2.417 Metern

Foto: Daniel Zangerl
  2,42 MB ID: 3514

Auf 1.450 bis 2.500 Meter finden Skitourengeher auch Tage nach dem Schneefall in Hochfügen noch frischen Hänge

Foto: Fabian Kuenzel
  1,42 MB ID: 3521

Das mit dem Tiroler Pistengütesiegel klassifizierte Skigebiet Hochfügen verfügt über 265 Hektar beschneibare Pistenfläche

Foto: Andi Frank
  7,24 MB ID: 3517

Am Eingang des Zillertals gelegen, befindet sich auf 1.471 Meter der Ski-in-/Ski-out-Ort Hochfügen 

Foto: Andi Frank
  2,31 MB ID: 3518

mehr:
mehr Fotos