Kunden > Destinationen > Lanzarote

Lanzarote

Spanien

Lanzarote

 

Info

  • Viertgrößte und östlichste der Kanarischen Inseln
  • Ganzjährig mildes, warmes Klima mit wenig Regen 
  • Wurde 1993 von der UNESCO zum Biosphärenreservat erklärt
  • Schwarze Vulkanlandschaften, kristallklares Wasser, Unterwasserwelten, Palmenoasen
  • Der Künstler César Manrique prägte Kunst, Kultur und Tourismus
  • Tourismuszentren: Puerto del Carmen, Costa Teguise und Playa Blanca
  • Lanzarote für Aktive: Radsport, Wassersport, Wandern durch Naturschutzgebiete
  • Zahlreiche Trainingscamps und international bekannte Sport-Events, wie Ironman Lanzarote
  • Kleine Bodegas mit Weinproben entlang der Weinroute
  • Download Daten und Fakten

Kontakt

Angelika Hermann-Meier PR

Jessica Harazim

+49 8807 21490-15
jessica.harazim@hermann-meier.de

Angelika Hermann-Meier

+49 8807 21490-0
angelika@hermann-meier.de
Turismo Lanzarote

Héctor Fernandez, Geschäftsführer
www.turismolanzarote.com

Pressemeldungen

30. Oktober 2018
Größtes Gourmet-Festival der Kanaren am 24./25. November 2018

So schmeckt Lanzarote

2. Oktober 2018
Lanzarote/Spanien

Wo Wein auf Lava wächst

28. August 2018
Gleitschirmfliegen zwischen Vulkanen und Meer

Im Himmel über Lanzarote

12. Juli 2018
Lanzarote: Reisen mit Fahrtwind

Rennradfahren zwischen Lava und Lagunen

23. Mai 2018
Fischerhäfen, märchenhafte Täler und kanarisches Markttreiben

Lanzarotes schönste Dörfer

12. März 2018
Aloe-Vera-Anbau auf Lanzarote

Kosmetik vom Feld

17. Januar 2018
Zwischen Lava und Meer – Heiraten auf Lanzarote

Ja, ich will!

9. November 2017
Felsenpools, unterirdische Konzertsäle und ein Vulkangrill

Lanzarote: Die Natur als Architekt

22. August 2017
Lanzarotes Hauptstadt Arrecife

Zwischen Piratenburgen und goldenen Stränden

17. Juli 2017
Jardín de Cactus/Lanzarote

Im Reich der Kakteen

11. Juli 2017
Lanzarote: Yoga- und Surfcamp für Frauen

Neopren statt Mini

23. Januar 2017
Lanzarote: Erstes Unterwassermuseum Europas ab sofort geöffnet

Kunst am Meeresgrund

13. September 2017
Wandern auf den Kanareninseln Lanzarote und La Graciosa

Zwischen Lavameer und weißen Stränden

30. Oktober 2018 - Größtes Gourmet-Festival der Kanaren am 24./25. November 2018

So schmeckt Lanzarote

2. Oktober 2018 - Lanzarote/Spanien

Wo Wein auf Lava wächst

28. August 2018 - Gleitschirmfliegen zwischen Vulkanen und Meer

Im Himmel über Lanzarote

12. Juli 2018 - Lanzarote: Reisen mit Fahrtwind

Rennradfahren zwischen Lava und Lagunen

23. Mai 2018 - Fischerhäfen, märchenhafte Täler und kanarisches Markttreiben

Lanzarotes schönste Dörfer

12. März 2018 - Aloe-Vera-Anbau auf Lanzarote

Kosmetik vom Feld

17. Januar 2018 - Zwischen Lava und Meer – Heiraten auf Lanzarote

Ja, ich will!

9. November 2017 - Felsenpools, unterirdische Konzertsäle und ein Vulkangrill

Lanzarote: Die Natur als Architekt

13. September 2017 - Wandern auf den Kanareninseln Lanzarote und La Graciosa

Zwischen Lavameer und weißen Stränden

22. August 2017 - Lanzarotes Hauptstadt Arrecife

Zwischen Piratenburgen und goldenen Stränden

17. Juli 2017 - Jardín de Cactus/Lanzarote

Im Reich der Kakteen

11. Juli 2017 - Lanzarote: Yoga- und Surfcamp für Frauen

Neopren statt Mini

23. Januar 2017 - Lanzarote: Erstes Unterwassermuseum Europas ab sofort geöffnet

Kunst am Meeresgrund

Story Angles

Lanzarote ist die östlichste der Kanarischen Inseln. Das Landschaftsbild ist geprägt von Vulkanen, Oasen mit Palmen, weiten Stränden und verwinkelten Buchten. Die Insel befindet sich 1.000 Kilometer vom spanischen Festland und 140 Kilometer von der afrikanischen Küste entfernt und steht als Biosphärenreservat unter dem Schutz der UNESCO.

Mehr als 300 Skulpturen, allesamt Nachbildungen realer Menschen, finden sich vor Lanzarotes Küste auf dem Meeresgrund. Vom englischen Künstler Jason deCaires Taylor an Land gestaltet, wurden die Figuren nach und nach versenkt. Seit Januar 2017 erleben Taucher und Schnorchler in zwölf Metern Tiefe eine Ausstellung der besonderen Art. Der Naturschutz ist dabei Taylors zentrales Anliegen: Seine Werke dienen als künstliche Riffe und begünstigen die Ansiedlung neuer Tier- und Pflanzenarten. 

Lanzarote wird auch „Insel der 100 Vulkane“ genannt. Genau genommen gibt es 125 von ihnen, die dem Eiland ihr bizarres Äußeres verleihen, einer Mondlandschaft gleich. Den vulkanischen Ursprung Lanzarotes  macht eine geführte Wanderung durch die endlosen Lavafelder des Timanfaya-Nationalparks auf Schritt und Tritt spürbar. Zwar erfolgte der letzte Ausbruch bereits vor 200 Jahren, doch in nur sechs Metern Tiefe herrschen noch Temperaturen von 400 Grad. Die enorme Hitze macht sich das Restaurant „El Diablo“ zunutze: Auf einem Vulkangrill brutzeln Fleisch, Fisch und Meeresfrüchte.

Unter Gleichgesinnten Surfen lernen oder die eigenen Skills verbessern – das können Teilnehmerinnen der „WaveSisters“-Surfkurse auf Lanzarote. Das Camp nur für Frauen liegt im Fischerdorf La Caleta de Famara im Nordwesten der Kanareninsel, nur eine Gehminute von der Playa de Famara. Der mit sechs Kilometern längste Strand Lanzarotes bietet optimale Surf-Bedingungen. Ausgleich zum Wassersport finden die Urlauberinnen bei Yoga-Einheiten am Strand oder auf der Dachterrasse mit Meerblick. 

Lanzarote gehört seit Jahren zu den renommiertesten Hotspots der internationalen Sportlerszene. Turismo Lanzarote fördert mit der Initiative „Lanzarote – European Sports Destination“ einen umfassenden und nachhaltigen Sport-Tourismus, für Profis und Amateure gleichermaßen. Nicht umsonst wird auf der Insel seit 1992 die nach Hawaii zweitgrößte Ironman-Veranstaltung der Welt mit mehr als 2.000 Teilnehmern ausgetragen. Der nächste Ironman Lanzarote findet am 25. Mai 2019 statt. 

An der Nordwestspitze Lanzarotes, nur 25 Schiffsminuten vom Hafenörtchen Órzola entfernt, liegt die Insel La Graciosa. Auf dem Eiland gibt es keine asphaltierten Straßen, dafür aber viel Ruhe und Natur. Insgesamt leben hier nur 600 Einwohner. Erholungsuchende unternehmen ausgedehnte Spaziergänge entlang der hellen Strände wie Playa el Barranco de los Conejos, Playa Francesa, Playa de la Cocina oder Playa de las Conchas. Wer die Insel lieber per Bike erkundet, kann in Caleta del Sebo Fahrräder leihen.

Niemand hat Lanzarote so sehr geprägt wie der einheimische Künstler César Manrique (1919-1992). Ihm ist es gelungen, die ganze Insel zu einer Art Gesamtkunstwerk zu entwickeln, bei der die Harmonie von Mensch und Natur im Vordergrund steht. So bewirkte er zum Beispiel, dass keine hohen Häuser, Strommasten oder Werbetafeln das Landschaftsbild stören und sich alle Neubauten der traditionellen Architektur anpassen. Das „Casa-Museo César Manrique“ in Haría, letztes Domizil des Künstlers, ermöglicht Besuchern einen Blick auf sein Leben und Werk. Auch Kreativ-Urlaubern dient die Insel als Inspirationsquelle: Sie erwartet ein reiches Angebot an Workshops und Kursen.

Die Vulkanerde Lanzarotes erfordert ungewöhnliche Anbaumethoden: So weit das Auge reicht, wachsen im Weinanbaugebiet La Geria einzelne grüne Reben aus kleinen Mulden schwarzer Lava-Asche. So wird auch das kleinste Tröpfchen Wasser aufgefangen. Ein halbrunder Steinwall um jeden Mini-Krater schützt zudem vor den teilweise sehr heißen Winden. Die nahezu surreal wirkende Landschaft ist so einzigartig, dass das Museum of Modern Art in New York City sie in den 1960er-Jahren sogar zum Gesamtkunstwerk erklärte. Die Gegend lässt sich entlang der zwei Weinrouten entdecken.

Der kräftige Passatwind, Sonne satt und perfekte Spots schaffen auf Lanzarote beste Voraussetzungen zum Wellenreiten, Wind- und Kitesurfen. Kein Wunder, dass Insider die Insel als das „Hawaii Europas“ bezeichnen. Neben regelmäßig stattfindenden, internationalen Sportevents wie den EFPT-Meisterschaften (European Freestyle Windsurfing Pro Tour) trägt dazu auch die entspannte Atmosphäre in Szene-Treffs wie dem Fischerdörfchen La Caleta de Famara bei. 

Die kanarische Küche bietet Genießern zahlreiche Köstlichkeiten, zubereitet aus lokalen Zutaten. Fangfrischer Atlantikfisch, Schalentiere und Meeresfrüchte bereichern vor allem in den Küstenorten den Speiseplan. Als Delikatesse gilt die Kombination aus Fisch und den „Papas arrugadas“, Kartoffeln mit Salzkruste. Dazu gibt’s traditionell „Mojo-Soße“. Zu den typischen Fleisch-Spezialitäten zählen Lamm, Hammel oder Kaninchen. Köstlich ist weißer Ziegenkäse, der gegrillt, gebacken oder mit Honig verfeinert als Vorspeise serviert wird. Zum Essen passt ein Wein aus lokalen Anbaugebieten.

Lanzarotes raue Vulkanlandschaft mit ihren Höhlen, Buchten und Stränden ist einzigartig. Deshalb erklärte die UNESCO die gesamte Destination 1993 zum Biosphärenreservat. Zudem besitzt die Insel 13 Naturschutzgebiete. Um das Naturerbe zu erhalten, setzt sich Lanzarote verstärkt für nachhaltigen Tourismus ein. Dafür wurde es 2015 mit dem Gütesiegel „Biosphere Responsible Tourism“ ausgezeichnet.

Lanzarote ist ideal für einen Aktivurlaub an Land: So können Urlauber durch bizarre Vulkanlandschaften wandern oder Ausritte zu Pferd oder auf Kamelen unternehmen. Die Insel eignet sich auch hervorragend für Rennrad- und Mountainbike-Touren. Inzwischen sind rund 385 Kilometer Radwege ausgebaut – von der Anfängerroute entlang der Küste bis zum anspruchsvollen Ironman-Bergtrail. Umfangreiche Radsport-Pakete sind bei den zahlreichen Sporthotels der Insel erhältlich.

Golfen ist auf Lanzarote dank einer Jahresdurchschnittstemperatur von 22 Grad ganzjährig möglich. An der Ostküste befinden sich zwei 18-Loch-Plätze. Eingebettet in die inseltypische Natur präsentieren sich die Anlagen abwechslungsreich mit Doglegs, Bunkern sowie Wasserläufen. Freie Sicht auf den Atlantik haben Besucher von fast allen Greens. Dies mag auch einer der Gründe sein, warum der fünfmalige Major-Sieger Severiano Ballesteros regelmäßig auf der Insel trainierte.

Fotos

© Die anzuführenden Bildnachweise sind bei jedem Bild vermerkt. Alle Bilder dürfen nur im Zusammenhang mit einer Publikation über Lanzarote verwendet werden. Vielen Dank.


Die sieben Papagayo-Strände auf Lanzarote liegen im Naturschutzgebiet Monumento Natural de los Ajaches

Foto: Turismo Lanzarote/David GP
  2,68 MB ID: 54

In der Region La Geria wachsen auf schwarzem Vulkanboden hellgrüne Weinreben

Foto: Turismo Lanzarote
  1,03 MB ID: 68

Bunte Schifferboote treiben in der Lagune Charco de San Ginés in Lanzarotes Hauptstadt Arrecife

Foto: Turismo Lanzarote/LFC
  3,65 MB ID: 74

Der Jardín de Cactus war das letzte Werk Manriques auf Lanzarote

Foto: Turismo Lanzarote
  1,02 MB ID: 82

Malerisch liegt das Dorf Yaiza zwischen der Bergkette Los Ajaches und den Vulkanen des Timanfaya-Gebirges auf Lanzarote

Foto: Turismo Lanzarote/Andreas Weibel
  4,27 MB ID: 86

Wer auf Lanzarote abfährt, bucht die aussichtsreichen Eindrücke wilder Natur und karger Vulkanlandschaften gleich mit

Foto: Turismo Lanzarote/Club La Santa Fotografía
  7,08 MB ID: 96

mehr:
alle Fotos