St. Anton am Arlberg

Tirol/Österreich

PRESSE-INFO
St. Anton am Arlberg

20. Januar 2020
St. Anton am Arlberg

Sommer 2020 in St. Anton am Arlberg/Österreich

Bergsport pur für alle

Biken, wandern, alpine Gipfelerlebnisse – in allen Facetten dominiert im sommerlichen St. Anton am Arlberg der „echte“ Bergsport vor berauschender Naturkulisse. Ihre internationalen Besucher begeistert die Tiroler Region seit jeher mit ursprünglichem, dörflichem Charme, einer Vielzahl etablierter Top-Events in den Bereichen Sport, Kultur, Gesundheit und Brauchtum sowie mit der Herzlichkeit ihrer Gastgeber. In der gesamten Urlaubsregion, vom „Weltdorf“ St. Anton am Arlberg entlang der Rosanna bis ins Stanzertal mit den Gemeinden Pettneu, Schnann, Flirsch und Strengen, dürfen sich Gäste im Sommer 2020 auf jede Menge Neuigkeiten und Überraschungen freuen. So erhält der Alpin-Triathlon Arlberg Adler mit dem Hindernislauf Arlberger Wadlbeisser eine frische Disziplin. Für E-Bikes gibt es zahlreiche zusätzliche Strecken und Ladestationen, während Besucher am neuen Rundwanderweg Bergbau Gand in die Geschichte der Region eintauchen. Bequem ins Sommerglück: Wer per Bahn anreist, steigt direkt im Zentrum von St. Anton am Arlberg aus dem Zug. www.stantonamarlberg.com
Foto (download): In der Tiroler Urlaubsregion St. Anton am Arlberg erleben Sommergäste alpines Naturkino und vielfältige Bergsportmöglichkeiten für jeden Anspruch
Bildnachweis: TVB St. Anton am Arlberg/Fotograf Patrick Bätz

 

News, Info und Service


St. Anton Sommer-Karte
Ein Ticket voller Möglichkeiten – schon ab einer Übernachtung in der Urlaubsregion St. Anton am Arlberg heißen Hotels und Pensionen ihre Gäste mit der Sommer-Karte willkommen. Die hat es in sich: Während manche kostenlose Yoga-Sessions besuchen, üben sich andere im Bogenschießen oder unternehmen eine E-Bike-Tour. Ebenfalls enthalten sind die Fahrten mit allen Bussen zwischen Landeck und St. Christoph sowie die Nutzung der St. Antoner Bergbahnen für einen Tag. Gegen Gebühr können Urlauber ihr Ticket zur Premium-Karte mit weiteren Angeboten „upgraden“. Die St. Anton Sommer-Karte ist gültig von 20. Juni bis 27. September 2020. www.sommerkarte.at

Neue Wege mit dem (E-)Bike
Künftig steht Urlaubern auf zwei Rädern eine neue Route zur Verfügung: Zwischen St. Anton am Arlberg und Schnann wurde der neue Stanzertaler Radweg fertiggestellt. Da er durchgehend asphaltiert ist, können auch Familien mit kleinen Kindern zu der aussichtsreichen Tour aufbrechen. Eine anspruchsvolle, 20 Kilometer lange Strecke für (E-)MTB-Cracks ist hingegen zur Heilbronner Hütte im Verwall entstanden. Die Route über 1.600 Höhenmeter ist auf Asphalt- oder Schotterwegen befahrbar und kann mit Touren ins Paznauntal, Stanzertal oder Montafon kombiniert werden.

Ausbau der Ladestationen
Ab Sommer 2020 nutzen Urlauber in St. Anton am Arlberg und dem Stanzertal fünf Schnell-Ladestationen für E-Bikes. Leere Akkus werden dort innerhalb von 20 Minuten auf bis zu 80 Prozent „getankt“. Pro Station ist Platz für vier Räder, für die unterschiedlichen Anschlüsse stehen fünf verschiedene Kabel bereit. Die fünf neuen Ladestationen befinden sich an der Rendlbahn-Bergstation, beim Tourismusverband St. Anton am Arlberg, beim Wellnesspark Arlberg Stanzertal in Pettneu, am Mario-Matt-Platz in Flirsch sowie zwischen Gemeinde und Hotel Post in Strengen. Weitere Stationen sind in Planung.

Neues Servicecenter am Bahnhof
St. Anton am Arlberg in Tirol gilt als attraktives Ziel für Bahnreisende aus ganz Europa. Das Bergdorf ist Railjet-Station, pro Tag gibt es sieben Direktverbindungen aus Wien und Zürich. Bereits seit Winter 2019/20 betreibt der Tourismusverband gemeinsam mit den Österreichischen Bundesbahnen den lokalen Bahnhofschalter. Neben klassischem Ticketverkauf fungiert die Station wie ein weiteres Tourismusbüro mit Gästeberatung oder Vermittlungsdienstleistungen. Durch die ÖBB-Kooperation kann der Tourismusverband Ankommende in der Urlaubsregion noch professioneller und persönlicher betreuen.

 

Top-Events im Sommer 2020


Neue Disziplin beim Arlberg Adler – Ski, Run & Bike
Anders als beim herkömmlichen Triathlon erstrecken sich die drei Wettkämpfe des Arlberg Adler über einen Zeitraum von über fünf Monaten. Auftakt des weltweit einzigartigen Bergtriathlons ist das Kultrennen „Der weisse Rausch“ am 25. April 2020. Kurz vor Ende der Skisaison jagen dann 555 internationale Skifahrer, Snowboarder und Telemarker nach dem Massenstart am Vallugagrat neun Kilometer auf unpräparierter Piste gen Tal, dazu kommt ein 150 Meter langer Zwischenaufstieg und so manches Hindernis – ein irrwitziges Spektakel für die Zuschauer. Danach gilt es, sich bis zur nächsten Wertung am 11. Juli fit zu halten, wenn der neu entwickelte Hindernislauf Arlberger Wadlbeisser seinem Namen alle Ehre macht. Der Arlberger Bike Marathon bekleidet am 22. August die letzte Disziplin des Alpin-Triathlons. Dabei sein ist alles: Entschärfte Bedingungen und kürzere Distanzen für Hobby-Athleten gelten bei den drei Rennen des kleinen Event-Bruders Arlberg Murmel jeweils am selben Tag. www.arlbergadler.eu

E-BIKE FEST – 19. bis 21. Juni 2020
Zum dritten Mal begrüßt St. Anton am Arlberg den Sommer ganz im Zeichen der „elektrischen“ Hochgefühle auf zwei Rädern. Beim E-Bike Fest von 19. bis 21. Juni 2020 testen sich Interessierte in und um das Tiroler Bergdorf nach Herzenslust durch die Branchen-Neuerungen. Auf dem Festivalgelände beim Arlberg WellCom präsentieren Top-Hersteller wie Haibike, Scott, Nox oder Mondraker die aktuellsten E-Bikes, Zubehör sowie technische Entwicklungen. Neugierige jeden Alters können die Modelle auf geführten Touren oder gratis auf eigene Faust ausprobieren, dazu gibt’s Tipps und Kniffe von den Profis. Dank kostenloser Bike-Anhänger von Thule sind sogar die jüngsten Gäste immer dabei. Wer ohne Drahtesel anreist, kann in St. Anton am Arlberg zudem auf sechs Verleihstationen zurückgreifen. www.ebikefest.at

Montafon Arlberg Marathon – 4. Juli 2020
Er gilt als wohl schönster Bergmarathon im Westen Österreichs – und ist doch ein beinharter Kampf: Am 4. Juli 2020 fällt in St. Anton am Arlberg der Startschuss für den 18. Montafon Arlberg Marathon powered by Sparkasse, dessen 42.195 Meter (1.500 Höhenmeter) rund 600 Teilnehmer größtenteils über alpine Forst- und Wanderwege vom Montafon über das Silbertal bis nach St. Anton am Arlberg führen. Höchster Punkt ist die Landesgrenze zwischen Vorarlberg und Tirol auf 1.945 Metern. Neben der Königsdisziplin können Hobby-Athleten auch den kürzeren T33-Trail oder den Panoramalauf für Einsteiger (17 Kilometer) absolvieren. Auf dem Kindertrail messen Junioren in fünf Altersklassen ihre Kräfte. www.stantonamarlberg.com

Arlberger Wadlbeisser – 11. Juli 2020
Unerschrockene Athleten dürfen sich im Sommer 2020 erstmals auf einen kuriosen Hindernislauf in St. Anton am Arlberg freuen. Beim Arlberger Wadlbeisser am 11. Juli treten die Teilnehmer angeheizt von DJ-Sounds, Moderator und Zuschauern in zwei stattlichen Distanzen an – auf 13,5 Kilometer Strecke zwischen Berg und Dorf kommen 700 Höhenmeter und 24 Hindernisse, darunter Holzwände, Wasserbassins, Balance-Parcours oder Kletterwände. Die kürzere Variante umfasst 7,5 Kilometer bei 350 Höhenmetern (15 Hindernisse). Wer ohnehin keinen Podest-Platz anpeilt, kann auch im Team oder einfach „just for fun“ mitlaufen. Am Nachmittag des 10. Juli lockt s‘Wadlbeisserli in St. Anton am Arlberg auch Kinder bis Jahrgang 2007 zu einem abgespeckten Hindernislauf in fünf Altersklassen. Der neue Arlberger Wadlbeisser ist jetzt zugleich die zweite Disziplin des Triathlons Arlberg Adler, er ersetzt den Jakobilauf. www.arlbergadler.eu

Internationales Radkriterium und ARLBERG Giro – 1. und 2. August 2020
Rennsport vom Feinsten, dazu trockene Hitze, staubige Luft, stürmischer Wind oder nicht enden wollender Regen: Angetrieben von Ehrgeiz und der inneren Stimme überwindet jeder Teilnehmer des Arlberg Giro am 2. August 2020 nicht nur die Elemente, sondern findet sich selbst darin wieder. Der kräfteraubende Rennrad-Klassiker führt rund 1.400 ehrgeizige Athleten auf schmalen Reifen von St. Anton über den Arlbergpass nach Bludenz, durch das Montafon, über die kurvenreiche Silvretta-Hochalpenstraße sowie das Paznauntal zurück nach St. Anton – macht zusammen 150 Streckenkilometer und kernige 2.500 Höhenmeter. Wer den höchsten Punkt an der Bieler Höhe (2.032 Meter) zuerst erreicht, erhält bei der dortigen Bergwertung den begehrten Titel „King“ bzw. „Queen of the Mountain“. Start ist um 6 Uhr morgens in der Fußgängerzone von St. Anton am Arlberg. Bereits am Vorabend verfolgen Schaulustige dort das Internationale Radkriterium, bei dem Bike-Profis temporeiche 30 Runden durch die engen Dorfgassen jagen. Das Kriterium zählt zu den schnellsten in ganz Österreich. www.arlberg-giro.com

Arlberger Bike Marathon – 22. August 2020
Das hochalpine Gelände um St. Anton am Arlberg bietet alles, was man für einen herausfordernden Marathon auf dem Zweirad braucht: knackige Steigungen, variantenreiche Wege und Trails sowie Aussichten, die alle Strapazen entlohnen. Beim Arlberger Bike Marathon am 22. August 2020 sind rund 35 Kilometer und 1.322 Höhenmeter zu bewältigen, der Startschuss fällt um 10 Uhr in der St. Antoner Fußgängerzone. Einige Teilnehmer kämpfen dabei nicht nur um den Tagessieg, sondern auch um die lang ersehnte Siegertrophäe des alpinen Dreikampfs Arlberg Adler – denn der Arlberger Bike Marathon ist zugleich dessen dritte und letzte Disziplin. Die entschärfte Arlberg Murmel-Variante nennt sich Arlberger Bike Classic und umfasst knapp 20 Kilometer Strecke (720 Höhenmeter). www.arlbergadler.eu

Filmfest St. Anton „Berge, Menschen, Abenteuer“ – 26. bis 29. August 2020
Im Spätsommer 2020 trifft sich in St. Anton am Arlberg zum 26. Mal die internationale Bergsport-Elite. Das alljährliche Filmfest unter dem Motto „Berge, Menschen, Abenteuer“ gibt von 26. bis 29. August spannende Einblicke in außergewöhnliche Expeditionen rund um den Globus. Besonders ist dabei die Mischung: Besucher erleben die Atmosphäre einer professionellen Großveranstaltung im familiären Flair der Tiroler Berggemeinde. Neben faszinierenden Aufnahmen berichten Extremsportler, Regisseure und beeindruckende Persönlichkeiten bei Live-Talks von ihren Erlebnissen und kommentieren die vorgeführten Werke. www.filmfest-stanton.at

Mountain Yoga Festival – 3. bis 6. September 2020
Wenn die internationale Yogi-Szene von 3. bis 6. September 2020 zum fünften Mal in St. Anton am Arlberg zusammenkommt, wird das Tiroler Bergdorf erneut zum überdimensionalen Open-air-Studio. Beim Mountain Yoga Festival vermitteln Koryphäen wie Julia Dujmovits, Alexandra Sagorz-Zimmerl oder Marc Laws Fachwissen über Kranich, Krieger und Co. Auf dem viertägigen Programm stehen Sessions unterschiedlicher Stilrichtungen für jedes Level. Dabei entscheiden die Teilnehmer selbst, wie intensiv oder entspannt sie ihren Aufenthalt gestalten. Jenseits der Matte zählen Wanderungen, Workshops, Vorträge, ein „Yoga Bazar“, sanfte Klänge und gesunde Küche mit regionalen Zutaten zum Angebot. www.mountainyogafestivalstanton.at

Line Dance Festival – 11. bis 13. September 2020
Wild West Tirol! Zum fünften Mal begrüßt St. Anton am Arlberg von 11. bis 13. September 2020 Tanzbegeisterte zum international bekannten Line Dance Festival. Mit Cowboyhüten, Stiefeln und Musik von Country über Pop bis Rock’n’Roll wird das gefeiert, was den Line Dance ausmacht: die pure Lebensfreude. Nach dem Warm-up am Freitag (11. September) unter Feelgood-Musik von DJ Gerhard dürfen sich Gäste am Folgetag neben dem „Schlangentanz“ durch St. Anton am Arlberg auch auf den „Männertanz“ sowie Live-Performances freuen. Ernst wird es am Sonntag, wenn die zahlreichen Gruppen nach feierlichem Umzug durchs Dorf den erneuten Weltrekordversuch in der WM-Halle des Arlberg WellCom wagen. Mit 900 Tänzern hat das Line Dance Festival seine maximale Teilnehmerzahl bereits erreicht, doch auch für Zuschauer lohnt es sich allemal, dem bunten Treiben beizuwohnen. www.stantonamarlberg.com

 

Natur pur und Bergsport „unlimited“


Unterwegs auf Schusters Rappen
Auf dem über 300 Kilometer weiten Wanderwegenetz von St. Anton am Arlberg steht Urlaubern die Tiroler Alpenwelt offen für ausgiebige Fußmärsche in heilsamer Bergluft. Erfahrene bewegen sich auf grenzüberschreitenden Serpentinen, Naturfreunde staunen am Rendl über „brennende“ Hänge und Wissbegierige schärfen auf Senn’s WunderWanderWeg ihre Sinne. Wer lieber in Begleitung unterwegs ist, schließt sich einer geführten Tour der Bergwanderschule Arlberg-Arena an (mit Sommer-Karte einmal kostenlos). In unterschiedlicher Länge und Schwierigkeit locken bestens markierte Steige in die Natur von Verwallgruppe und Lechtaler Alpen. Zum schnelleren Gipfelglück verhelfen die Arlberger Bergbahnen: Sie befördern Urlauber auf Rendl, Gampen, Kapall, Galzig und den höchsten Gipfel der Region, die 2.811 Meter hohe Valluga. Oben warten Tourenvarianten und urige Einkehrmöglichkeiten auf Naturbegeisterte und Feinschmecker.

Mutspuren, Adlerweg und Co.
Mühelos per Bergbahn erreichbar ist etwa der Panoramaweg „Mutspuren“ am Galzig auf rund 2.000 Metern. Dort erfahren Familien in einer liebevoll inszenierten Erlebniswelt Hintergründe zur Geschichte der Arlbergregion. Unter dem Motto „Glaube und Geschichte“ setzt sich in Schnann ein Rundweg mit den Schwabenkindern, Almwirtschaft oder der „Goldenen Stadt“ auseinander. Selbst der berühmte Jakobsweg ist Teil der Region: Das geschichtsträchtige Arlberg Hospiz Hotel in St. Christoph gewährte Pilgern schon im 14. Jahrhundert Schutz und Unterkunft – bis heute steht ihnen die Tür offen. Gleichzeitig beginnt (oder endet) hier der Adlerweg, Tirols spektakulärste Fernwanderroute. Über markante Gipfel, Schutzhütten, Bergseen und Blumenwiesen führt sie derzeit etwa 300 Kilometer (24 Etappen) durch das Karwendel- und Rofangebirge bis nach St. Johann am Wilden Kaiser. Der Adlerweg wird zudem stetig weiter ausgebaut.

Hotspot für (E-)Biker
St. Anton am Arlberg ist ein beliebtes Revier für Biker aller Art. Die Wege des gut ausgeschilderten und markierten Streckennetzes (insgesamt 350 Kilometer) sind teilweise extrem anspruchsvoll, belohnen aber immer wieder mit dem Blick auf einige der schönsten Hochtäler der Region. Auch für Rennradler ist St. Anton optimaler Ausgangspunkt: Nach Ost und West führen herausfordernde Strecken für alpine Erkundungsfahrten, etwa die sportliche Tour zum Kaunertaler Gletscher, die reizvolle Silvretta-Hochalpenstraße oder die Dreipässe-Fahrt zum Bregenzerwald und Bodensee. Neu seit Sommer 2020 sind der asphaltierte Stanzertaler Radweg zwischen St. Anton am Arlberg und Schnann sowie die 20 Kilometer lange (1.600 Höhenmeter) MTB-Tour zur Heilbronner Hütte, die mit großen Touren ins Paznauntal, Stanzertal oder Montafon kombiniert werden kann. Ebenso können Urlauber in St. Anton am Arlberg und dem Stanzertal seit diesem Jahr fünf Schnell-Ladestationen für E-Bikes nutzen.

Kraxeln für alle Schwierigkeitsstufen
Mit zahlreichen steil abfallenden Felswänden hat der Arlberg viele Möglichkeiten zum Freiklettern in petto. Der Klettergarten in der Schnanner Klamm ist mit rund 40 Routen (Schwierigkeitsgrad 3 bis 9) eine beliebte Anlaufstelle für Sportkletterer. Entlang der wildromantischen Gesteinswände können sich auch Boulderer an bis zu acht Meter hohen Felsen ausprobieren. Erfahrene Alpinisten schwärmen vom Arlberger Klettersteig, der unter Kennern als einer der schwierigsten, aber auch schönsten der Alpen gilt. Hoch über St. Anton verläuft er knapp zwei Kilometer an einem langen Grat bis zur Weißschrofenspitze. Im Naherholungsgebiet Verwalltal probieren sich vor allem kleine Kletterfans im Hoch- und Niederseilgarten mit insgesamt 22 Kletterstationen in bis zu zwölf Meter Höhe aus. Das Sport- und Kletterzentrum arl.rock in St. Anton am Arlberg lockt Besucher mit seinen knapp 1.000 Quadratmetern Kletterfläche hingegen bei jedem Wetter an. Von rund 100 Kletterrouten befinden sich 30 im Außenbereich, wo auch zwei Steigtouren auf den 18 Meter hohen Turm führen. Innen warten zusätzlich leichte bis knifflige Boulder-Varianten.

Alpines Kombinieren im Sommer
Immer mehr Urlaubsgäste schätzen kombinierte Bergerlebnisse wie etwa „Bike & Hike“, also eine MTB-Tour zum Ausgangsort einer Kletterroute. Auch „Bike & Summit“, die Erweiterung einer Tour auf zwei Rädern um ein alpines Gipfelerlebnis, rückt zunehmend in den Fokus von Bergsportlern. Dafür eignet sich etwa die Darmstädter Hütte, elf Kilometer südlich von St. Anton am Arlberg in der Verwallgruppe gelegen. Um das bekannte Alpenvereinshaus und den nahe gelegenen Gipfel Kuchenspitze auf 3.148 Metern befindet sich ein abgesichertes Gneis-Klettergebiet mit sieben Klettergärten sowie rund 70 weiteren Routen.

Kick mit Aussicht
Tosende Wildbäche, tiefe Schluchten und steil aufragende Klammen: Inmitten der hochalpinen Landschaft der Tiroler Urlaubsregion St. Anton am Arlberg verhelfen professionelle Outdoor-Anbieter zum Adrenalinkick – ob bei Rafting-, Kajak- und Canyoning-Touren auf dem Fluss Rosanna oder beim Paragliding, Klettern und Erlebniswandern in luftiger Höhe.

Neun Loch mit Panorama
Für Golfer, die es auch mal anspruchsvoller mögen, ist die Landschaft von St. Anton am Arlberg wie gemacht – denn auf den Fairways und Greens im Ortsteil Nasserein spielt man auf hochalpinem Terrain. Im variantenreichen 9-Loch-Parcours sind rund 100 Höhenmeter zu bewältigen, was nicht nur konditionell, sondern auch spielerisch recht „tricky“ ist. Amateure erlernen das Driven, Chippen und Putten bei Trainerstunden, Kindernachmittagen oder Platzreifekursen. www.golfarlberg.at

 

Familie und Kinder


Für kleine und größere Abenteurer
St. Anton am Arlberg präsentiert sich als Top-Ferienort für den Urlaub mit Kids. Entspannung finden insbesondere Eltern, wenn das schlappohrige Maskottchen Hase Hoppl mit den Kleinen loszieht. Bei den professionell begleiteten Streifzügen durch die Natur lernen Vier- bis Sechzehnjährige von Montag bis Freitag allerhand fürs Leben, etwa wie man Staudämme errichtet oder Sonnenuhren baut. Verschiedene Wanderrouten wie der lehrreiche Panoramaweg „Mutspuren“ am Galzig oder der Rundweg „Glaube und Geschichte“ in Schnann, zu dem auch eine Schatzsuche gehört, runden das Angebot für Familien ab. Für Eltern und Kids auf (jeweils) zwei Rädern eignet sich besonders der neue Stanzertaler Radweg zwischen St. Anton am Arlberg und Schnann. Die aussichtsreiche Runde ist durchgehend asphaltiert.

Wissenswertes zu Kuh und Wald
Was wächst im „betrunkenen“ Wald? Wieviel Speichel produziert eine Kuh? Und was ist die Gummibärchenpflanze? Ein beliebtes Ausflugsziel für Familien ist Senn’s WunderWanderWeg bei der Sennhütte oberhalb von St. Anton am Arlberg. Spannende Fragen und Antworten erhalten Besucher an den Erlebnisstationen im Kräutergarten, auf dem Baumhaus, beim „Kuh‘len Weg“ oder im WunderWald – und mittels QR-Code auch auf dem Smartphone. Die Etappen wurden sogar mit dem goldenen Innovationspreis für „Ideen und Natur“ sowie „Beste Kinderangebote“ ausgezeichnet. Bei der wöchentlichen Führung mit der ausgebildeten Kräutergärtnerin und Wirtin Tanja Senn stellen selbst gebürtige St. Antoner erstaunt fest: Man lernt eben nie aus. www.stantonamarlberg.com

Ein blühender Weltrekord
Alles begann mit 1.600 handgepflanzten Stöcken: Bei der Sennhütte oberhalb von St. Anton am Arlberg wachsen jedes Jahr ab Juli mehr als 100.000 Edelweiße in Form einer riesigen Blüte. 2017 kürte „Guinness World Records“ die florale Pracht zur weltweiten Nummer Eins nach Blütenanzahl, wodurch der bisherige Spitzenwert aus dem türkischen Ankara nahezu verdoppelt wurde. Über das kraftvolle Alpensymbol lernen Gäste allerlei im Edelweiß-Stadl sowie dem angrenzenden Lehrpfad als Teil des WunderWanderWegs. www.stantonamarlberg.com

 

Orte und Aktivitäten


Das vielseitige Verwalltal
Eine reizvolle Wanderstrecke führt durch das Naherholungsgebiet Verwalltal, wenige Minuten von St. Antons Zentrum entfernt. Vorbei an Wiesen, Waldabschnitten, Bächen und dem smaragdgrünen Verwallsee verläuft die Route eben und ist selbst mit Kinderwagen gut befahrbar. Im Winter 2019/20 öffnete die neue Wagner Hütte im Verwalltal ihre Pforten, ein gemütlicher Treffpunkt für Einheimische und Besucher. Ein lohnender Zwischenstopp insbesondere für kleine Kletterfans ist auch der Hoch- und Niederseilgarten mit insgesamt 22 Kletterstationen in bis zu zwölf Meter Höhe. Mutige besiegen am 170 Meter langen und 44 Meter hohen „Flying Fox“ über der Rosanna-Schlucht ihr Schwindelgefühl. Am See befindet sich ein Spielplatz mit Feuerstelle, ein weiterer Grill- und Picknickplatz ist vor der Wagner Hütte angelegt. Interaktive Naturstationen lassen Besucher spielerisch in die Mythen und Sagen der Region eintauchen. Am Wasserfall sorgt die 35 Meter lange Stahlseil-Hängebrücke für Adrenalinkicks. Im Bike-Areal „EldoRADo“ kommen Zweirad-Fans auf Pumptrack, Northshore Trail, Kick-off und Co. ins Schwärmen und Schwitzen. Als Alternative können dort außerdem Runden mit modernen KTM E-Motocross-Bikes auf einer speziell errichteten Cross-Strecke gedreht werden. Für den Nachwuchs sind im „EldoRADo“ zudem leichte Kurven und Hindernisse angelegt, die sich sogar für Laufräder eignen.

Neu: Geschichte zum Anfassen
Mitten im Berg auf den Spuren von Tiroler Erz – und gleichzeitig mitten in der geheimnisvollen Geschichte der Region: Das frühere Bergbaugebiet von Gand in St. Jakob, Ortsteil von St. Anton am Arlberg, ist seit 2019 über einen Rundwanderweg für Besucher zugänglich. Über eine Länge von 750 Metern verbindet das gemeinsame Projekt von Gemeinde und Tourismusverband zwei Stollen und drei Schauhütten miteinander. www.bergbau-gand.at

Neue Heimat für die Yoga-Community
Namaste im arl.flow! Nicht nur, aber auch durch das internationale Mountain Yoga Festival, das von 3. bis 6. September 2020 sein fünfjähriges Bestehen feiert, ist die Yoga-Community in St. Anton am Arlberg in den vergangenen Jahren stark gewachsen. Nun haben die heimischen und urlaubenden Yogis mit dem arl.flow im Karl Schranz Zielstadion einen eigenen Raum für ihre Sessions bekommen. Bei gutem Wetter wird auch die Dachterrasse des Stadions genutzt. www.arlflow.at

Sport- und Kletterzentrum mit neuer Trampolinhalle
Neben klassischen Hallensportangeboten zieht das arl.rock in St. Anton am Arlberg mit knapp 1.000 Quadratmetern Kletterfläche Besucher bei jedem Wetter an. Von rund 100 Kletterrouten befinden sich 30 im Außenbereich, wo auch zwei Steigtouren auf den 18 Meter hohen Turm führen. Innen warten zusätzlich leichte bis knifflige Boulder-Varianten. Wer vorerst doch lieber am Boden bleibt, kann sich beim Tennis, Volleyball, Basketball, Tischtennis, Squash oder Kegeln auspowern. Seit Sommer 2019 ergänzt mit dem arl.park die größte High-Performance-Trampolinhalle Tirols das Angebot auf insgesamt 1.000 Quadratmetern Fläche. www.arlrock.at, www.arlpark.at

Ausspannen mit Gipfelblick
Schwimmen, Sauna oder Dampfbad sind feste Bestandteile des (Sommer-)Urlaubs in den Bergen. St. Anton am Arlberg vereint das Angebot im hochmodernen Arlberg WellCom, dem Zentrum für Wellness und Kommunikation. Regelmäßig dient es als Schauplatz für Sportereignisse und internationale Events. Daneben bieten zahlreiche St. Antoner Hotels Wellness und therapeutische Anwendungen an. Ausgiebig relaxen lässt es sich auch im Wellnesspark Arlberg Stanzertal/Pettneu.

 

Musik und Brauchtum


Kapellen von früher bis heute
Tradition liegt im Trend – das zeigt zum Beispiel die Blasmusik. Seit über einem Jahrhundert sind insgesamt sechs Kapellen fester Bestandteil der Gemeinden des Stanzertals, in dem auch St. Anton am Arlberg liegt. Entsprechend lebendig und zeitgeistig präsentieren sich die Musikkapellen an verschiedenen Festtagen: etwa beim St. Antoner Dorffest am 18. und 19. Juli 2020 oder den Kirchtagsfesten in St. Jakob (25./26. Juli), Pettneu (15. August), Flirsch (23. August) und Schnann (6. September). In der gesamten Urlaubsregion finden den ganzen Sommer über wöchentlich Konzerte der Musikkapellen statt. Nicht wegzudenken ist auch das traditionelle Zeltfest der Schützenkompanie St. Anton am Arlberg von 7. bis 9. August. Mit den ersten gefärbten Blättern kehren dann die Kühe von den Almen traditionell geschmückt ins Tal zurück. Gefeiert wird dies am 19. September beim Almabtrieb mit Bauernfest.

Beim wöchentlichen Tiroler Abend kommt schweres Gerät zum Einsatz: Mal dreschen Äxte in Baumstämme, mal schlagen Hämmer auf Steinblöcke, mal werden Sensen gewetzt. Mit ungewöhnlichen „Instrumenten“ interpretieren rund 20 Akteure der Volkstumsgruppe „D’Arlberger” das traditionelle Bergleben auf der Bühne. Die Improvisationskunst begeisterte bereits europaweit Zuschauer, darüber hinaus führten die Gastauftritte der erfolgreichen Formation nach Kanada, Südkorea und Japan. In St. Anton am Arlberg laufen die Aufführungen von Juli bis September jeweils dienstags ab 21 Uhr im Arlbergsaal. Der Eintritt kostet 17 Euro, ein Getränk ist inklusive.

 

Der St. Antoner Veranstaltungskalender 2020 auf einen Blick:

 25. April – „Der weisse Rausch“
19. bis 21. Juni – E-Bike Fest
04. Juli – Montafon Arlberg Marathon powered by Sparkasse
11. Juli – Arlberger Wadlbeisser
12. Juli – Besinnungsstunde für Autofahrer in St. Christoph
18./19. Juli – St. Antoner Dorffest
25./26. Juli – Kirchtagsfest in St. Jakob
01. August – Internationales Radkriterium
02. August – Arlberg Giro
07. bis 09. August – Zeltfest der Schützenkompanie St. Anton am Arlberg
15. August – 9. Arlberger Kräuterfest auf der Sennhütte
15. August – Kirchtagsfest in Pettneu
22. August – Arlberger Bike Marathon
23. August – Kirchtagsfest in Flirsch
26. bis 29. August – 26. Filmfest St. Anton „Berge, Menschen, Abenteuer“
03. bis 06. September – 5. Mountain Yoga Festival St. Anton
06. September – Kirchtagsfest in Schnann
11. bis 13. September – Line Dance Festival St. Anton am Arlberg
19. September – Almabtrieb mit Bauernfest

Weitere Auskünfte im Informationsbüro St. Anton am Arlberg/Österreich
unter +43 5446 2269-0 oder www.stantonamarlberg.com

Pressekontakt


Tom Carlos Kupfer

+49 8807 21490-14
tc.kupfer@hermann-meier.de

Angelika Hermann-Meier

+49 8807 21490-0
angelika@hermann-meier.de

Angelika Hermann-Meier PR

Lachener Straße 4
D-86911 Diessen am Ammersee
+49 8807 21490-0
info@hermann-meier.de
www.hermann-meier.de