St. Anton am Arlberg

Tirol/Österreich

PRESSE-INFO
St. Anton am Arlberg

17. April 2019
St. Anton am Arlberg

St. Anton am Arlberg: Sportsommer 2019

Faszination Kraftakt

Zur warmen Jahreszeit begegnen sich in St. Anton am Arlberg Bergfexe, Grenzgänger und Ausdauer-Cracks. Denn vor der markanten Alpenkulisse des österreichischen „Weltdorfs“ haben sich zahlreiche sommerliche Sport-Events etabliert. Bei den Wettkämpfen geht es fast immer rasant und kräftezehrend zu – ob auf zwei Rädern oder zu Fuß. Entschärfte Bedingungen locken auch gemütliche oder ganz junge Teilnehmer an die Starts. Ebenso willkommen ist jeder, der die wohltuende Tiroler Bergluft lieber als Zuschauer genießt. www.stantonamarlberg.com 

Richtungswechsel – der grenzüberschreitende „Montafon Arlberg Marathon“ führt 2019 erstmals von St. Anton am Arlberg in Tirol nach Silbertal im Montafon/Vorarlberg. Bildnachweis: Montafon Tourismus GmbH/Fotograf Andreas Haller

Grenzen überschreiten:
Montafon Arlberg Marathon – 29. Juni 2019
Am 29. Juni fällt in St. Anton am Arlberg der Startschuss für den 17. „Montafon Arlberg Marathon“. Die etwa 600 Teilnehmer schätzen den anspruchsvollen Lauf besonders für seine landschaftlich reizvolle Strecke, deren 42 Kilometer (1.250 Höhenmeter) größtenteils über alpine Forst- und Wanderwege führen. 2019 verläuft die Route erstmals umgekehrt von St. Anton nach Silbertal ins Montafon. Höchster Punkt ist die Landesgrenze zwischen Vorarlberg und Tirol auf 1.945 Metern. Neben der Königsdisziplin können Hobby-Athleten am selben Tag auch den kürzeren T33-Trail oder den Panoramalauf für Einsteiger (17 Kilometer) absolvieren. Auf dem Kindertrail messen Junioren in fünf Altersklassen ihre Kräfte.
Foto (download): Richtungswechsel – der grenzüberschreitende „Montafon Arlberg Marathon“ führt 2019 erstmals von St. Anton am Arlberg in Tirol nach Silbertal im Montafon/Vorarlberg
Bildnachweis: Montafon Tourismus GmbH/Fotograf Andreas Haller

Kondition ist Trumpf – „Arlberger Jakobilauf“ heißt die zweite von drei Disziplinen des Triathlons „Arlberg Adler“ in St. Anton/Tirol. Bildnachweis: TVB St. Anton am Arlberg

Dreiteilig und doch einmalig:
Arlberger Jakobilauf – 27. Juli 2019
Anders als beim herkömmlichen Dreikampf erstrecken sich die drei Wettkämpfe des „Arlberg Adler“ in St. Anton am Arlberg über vier Monate. Auftakt des weltweit einzigartigen Bergtriathlons ist das Kult-Skirennen „Der Weiße Rausch“ am 21. April – ein irrwitziges Spektakel für Teilnehmer und Zuschauer. Danach gilt es, das Trainingslevel bis zum 27. Juli zu halten, wenn beim Halbmarathon „Arlberger Jakobilauf“ (rund 21 Kilometer) die nächste Wertung ansteht. Kürzere Distanzen gelten bei der Triathlon-Light-Variante „Arlberg Murmel“ an den gleichen Terminen: Die „Fit & Fun“-Strecke des Jakobilaufs hat eine Länge von 8,5 Kilometer. Den dritten Teil des „Arlberg Adler“ bildet der „Arlberger Bike Marathon“ am 24. August 2019.
Foto (download): Kondition ist Trumpf – „Arlberger Jakobilauf“ heißt die zweite von drei Disziplinen des Triathlons „Arlberg Adler“ in St. Anton/Tirol. Bildnachweis: TVB St. Anton am Arlberg

Auf den 150 Kilometern des Rennrad-Klassikers „Arlberg Giro“ von St. Anton über Bludenz, das Montafon, die Silvretta und zurück überwinden die Sportler 2.500 Höhenmeter. Bildnachweis: TVB St. Anton am Arlberg/Fotograf Patrick Säly

Rennrad-Kult für Hartgesottene: Arlberg Giro 
und Internationales Radkriterium – 3./4. August 2019
150 Kilometer und 2.500 Höhenmeter auf hochalpinen Bergstraßen – nur mit eisernem Willen trotzen rund 1.500 Athleten beim „Arlberg Giro“ am 4. August je nach Witterungslage trockener Hitze, staubiger Luft, stürmischem Wind oder Dauerregen. Die kräftezehrende Rennrad-Tour, in diesem Jahr ganz im Zeichen des Elements Feuer, führt von St. Anton über den Arlbergpass nach Bludenz, weiter durchs Montafon über die kurvenreiche Silvretta-Hochalpenstraße ins Paznauntal und zurück. Bereits am Vorabend verfolgen Schaulustige beim „Internationalen Radkriterium“, wie Bike-Profis temporeiche 30 Runden durch die engen St. Antoner Dorfgassen jagen. Das Kriterium zählt zu den schnellsten in ganz Österreich.
Foto (download): Auf den 150 Kilometern des Rennrad-Klassikers „Arlberg Giro“ von St. Anton über Bludenz, das Montafon, die Silvretta und zurück überwinden die Sportler 2.500 Höhenmeter
Bildnachweis: TVB St. Anton am Arlberg/Fotograf Patrick Säly

Triathlon, Teil 3 – im August 2019 entscheidet der „Arlberger Bike Marathon“ in St. Anton/Österreich gleichzeitig über den Gewinner des Alpin-Dreikampfs „Arlberg Adler“. Bildnachweis: TVB St. Anton am Arlberg/Fotograf Patrick Säly

Dritter Akt des „Adler“:
Arlberger Bike Marathon
 – 24. August 2019
Das Gebirge um St. Anton am Arlberg bietet alles, was ein Mountainbike-Marathon verlangt: knackige Steigungen, variantenreiche Trails sowie Aussichten, die für alle Strapazen entschädigen. Beim „Arlberger Bike Marathon“ am 24. August sind rund 35 Kilometer (1.322 Höhenmeter) zu bewältigen, der Startschuss fällt um 10 Uhr in der Fußgängerzone. Einige Teilnehmer kämpfen dabei nicht nur um den Tagessieg, sondern auch um die lang ersehnte Trophäe des Bergtriathlons „Arlberg Adler“ – denn der „Bike Marathon“ ist zugleich dessen Finaldisziplin. Die entschärfte „Arlberg Murmel“-Variante nennt sich „Bike Classic“ und umfasst 20 Kilometer.
Foto (download): Triathlon, Teil 3 – im August 2019 entscheidet der „Arlberger Bike Marathon“ in St. Anton/Österreich gleichzeitig über den Gewinner des Alpin-Dreikampfs „Arlberg Adler“
Bildnachweis: TVB St. Anton am Arlberg/Fotograf Patrick Säly

Der Gore-Tex Transalpine-Run, eines der härtesten Mehrtagesrennen weltweit, führt Bergläufer Anfang September 2019 zum siebten Mal über das Etappenziel St. Anton am Arlberg/Tirol. Bildnachweis: Plan B/Fotograf Lars Schneider

Zu zweit über acht Etappen und vier Länder:
Gore-Tex Transalpine-Run – 1./2. September 2019
Eine Teilstrecke der wohl härtesten Alpenüberquerung Europas führt mehrere Hundert Zweier-Teams am 1. und 2. September von Lech über das Etappenziel St. Anton am Arlberg bis nach Landeck in Tirol. Insgesamt erstreckt sich der hochalpine Trail-Lauf von Oberstdorf im Allgäu bis nach Sulden am Südtiroler Ortler und somit über 260 Kilometer mit 16.000 Höhenmetern in acht Etappen und vier Ländern. Der „Gore-Tex Transalpine-Run“ gilt als eines der anspruchsvollsten Mehrtagesrennen der Welt und richtet sich an ambitionierte Berg- und Marathonläufer.
Foto (download): Der Gore-Tex Transalpine-Run, eines der härtesten Mehrtagesrennen weltweit, führt Bergläufer Anfang September 2019 zum siebten Mal über das Etappenziel St. Anton am Arlberg/Tirol
Bildnachweis: Plan B/Fotograf Lars Schneider

Weitere Auskünfte im Informationsbüro St. Anton am Arlberg/Österreich
unter +43 5446 2269-0 oder www.stantonamarlberg.com 

Pressekontakt


Tom Carlos Kupfer

+49 8807 21490-14
tc.kupfer@hermann-meier.de

Angelika Hermann-Meier

+49 8807 21490-0
angelika@hermann-meier.de

Angelika Hermann-Meier PR

Lachener Straße 4
D-86911 Diessen am Ammersee
+49 8807 21490-0
info@hermann-meier.de
www.hermann-meier.de