<

Lebensspur Lech

Deutschland/Österreich

PRESSE-INFO
Lebensspur Lech

24. Juni 2021
Lebensspur Lech

„Lebensspur Lech“: Kneipp für alle Sinne

Erfrischendes Füssen

Tretbecken, Kräuterspirale, Trinkbrunnen, Besinnungsweg: Der Kneippkurort Füssen mit seinen Ortsteilen ist geradezu übersäht mit erfrischenden und informativen Stationen rund um den Allgäuer Wasserdoktor, der 2021 sein 200-jähriges Jubiläum feiert. Die unterschiedlichen öffentlichen Areale sind kostenfrei nutzbar und laden Gesundheitsbewusste dazu ein, das Naturheilverfahren fußend auf den fünf Säulen Wasser, Bewegung, Ernährung, Kräuter und Innere Ordnung mit allen Sinnen zu entdecken. Im Rahmen des grenzüberschreitenden gesundheitstouristischen EU-Projekts „Lebensspur Lech“ werden die modern konzipierten und bestens beschilderten Kneipp-Erlebnisse noch bis Mitte 2022 weiter ausgebaut. Sportliche Genießer verbinden sie auf einer Tour entlang der 26 Kilometer langen Füssener Kneipp-Radrunde miteinander. www.lebensspur-lech.com, www.fuessen.de/kneipp-erleben
Foto (download): Am Weißensee findet sich eine der zahlreichen Kneipp-Stationen, die unter anderem im Rahmen des Interreg-Projekts „Lebensspur Lech“ in und rund um Füssen/Allgäu aus- beziehungsweise aufgebaut worden sind. Bildnachweis: Verein Lechweg/Gerhard Eisenschink

Wasser als Gesundbrunnen. Zu den spannendsten Stationen entlang der Füssener Kneipp-Radrunde zählt die schwimmende Kneipp-Insel im Hopfensee. Am Ufer laden bunte Gedankenbänke mit Kneipp’schen Zitaten und eine Kräuterspirale zum Verweilen ein. Die Heilkraft des Wassers lässt sich außerdem beim Besuch der Kneipp-Wiese im Ortsteil Bad Faulenbach entdecken, wo die bereits vorhandene Anlage mithilfe der EU-Förderung für das gesundheitstouristische Projekt „Lebensspur Lech“ um einen neuen Trinkbrunnen, eine Kneippguss-Stelle und einen Ruheplatz am Wasser ergänzt wurde. Einen Abstecher ist auch der idyllisch gelegene Weißensee wert: Für gesunde Erfrischung sorgen dort ein neues Tret- und Armbecken sowie der Platz fürs Kneippen im Bach. Aktive toben sich auf dem Bewegungsparcours, Kinder an der Wasserspielstelle aus.

Jahrhundertealte Philosophie in zeitgemäßer Form. In allen Füssener Ortsteilen finden sich neue Info-Stelen mit Wissenswertem über die Lehren von Pfarrer Sebastian Kneipp (1821-1897). Im Terrassengarten des Hohen Schlosses beispielsweise erfahren Interessierte jede Menge über die Gewürz- und Heilpflanzen, welche nach alten Plänen der Benediktinermönche von St. Mang gedeihen. Den Besinnungsweg im unweit gelegenen Baumgarten säumen achtsame Zitate des Allgäuer Gesundheitspioniers. Geführte Touren wie der Waldspaziergang, eine Kneipp- oder Kräuterwanderung schließlich runden das Füssener Kneipp-Angebot ab.
Foto (download): Der Terrassengarten am Hohen Schloss im Kneippkurort Füssen beherbergt zahlreiche gesunde Kräuter nach der Lehre des Wasserdoktors und im Sinn der „Lebensspur Lech“. Bildnachweis: Verein Lechweg/Gerhard Eisenschink

Über die „Lebensspur Lech“. Die grenzüberschreitende „Lebensspur Lech“ erstreckt sich vom österreichischen Tirol bis ins bayerische Allgäu. Ziel der Partner (Füssen Tourismus und Marketing, Tourismusverband Lechtal, Verein Lechweg) ist es, rund um die Weitwanderroute Lechweg einen gemeinsamen gesundheitstouristischen Erlebnisraum mit den Schwerpunkten mentale Balance und gesunder Schlaf zu schaffen. Grundlage für alle Aktivitäten bildet die Kneipp’sche Gesundheitslehre mit ihren fünf Säulen Wasser, Bewegung, Ernährung, Kräuter und Innere Ordnung. Der Lech steht dabei sinnbildlich für die Kraft und Heilwirkung der Natur und ist das verbindende Element zwischen den Orten. Das Projekt „Lebensspur Lech“ wird aus INTERREG-Mitteln der Europäischen Union gefördert.

Pressekontakt


Jessica Thalhammer

+49 8807 21490-15
jessica.thalhammer@hermann-meier.de

AHM Kommunikation

Lachener Straße 4
D-86911 Diessen am Ammersee
+49 8807 21490-0
info@hermann-meier.de
www.hermann-meier.de